Kinesiologische Beziehungsklärung – Familienaufstellung

Theorie und Methodik der Familienaufstellung gehen zurück auf die Mehrgenerationen-Perspektive der Familientherapie, auf die Methoden der Familienrekonstruktionsarbeit und vor allem das Stellen von Familienskulpturen, die wichtiger Bestandteil der Systemischen Therapie sind. Innerhalb  Systemischer Therapie und Beratung wird das Individuum unter anderem als familiengeprägtes Wesen verstanden, dessen Entwicklungs- und Handlungsmöglichkeiten durch die Geschichte der vorhergehenden Generationen, durch überkommene Regeln, Muster und Loyalitäten stark mitbestimmt werden.

Die Systemische Kinesiologie wurde von Mandiro Ordyniak seit Anfang der 90′ entwickelt und ist eine Verbindung von Kinesiologie und der Systemischen Aufstellungsarbeit. Sie entstand aus den therapeutischen Erfahrungen der kinesiologischen Praxis, inspiriert insbesondere durch folgende systemische Vorgehensweisen:

  • von Virginia Satir und ihrer Arbeit mit Familien,
  • der Familienaufstellung von Bert Hellinger,
  • bis zu den neuen Ansätzen der Strukturaufstellung von Matthias Varga v. Kibed und Insa Sparrer.